Ausbildung Einzelhandel: Inhalte, Dauer, Gehalt & mehr

Wer sich für eine Ausbildung Einzelhandel interessiert, der hat in Deutschland ganz hervorragende Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Einzelhandelskaufleute werden in vielen Unternehmen gebraucht und bringen oftmals auch noch die notwendigen Qualifikationen mit, um im weiteren Karriereverlauf eine leitende Position einzunehmen. Es ist somit nicht sonderlich überraschend, dass die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann oder zur Einzelhandelskauffrau auch 2019 zu den beliebtesten Ausbildungsmöglichkeiten junger Leute gehört. Doch wie genau sieht die Ausbildung eigentlich aus und was muss ich über sie wissen? Wir zeigen es dir im Folgenden!

Ausbildung Einzelhandel

Ausbildung Kauffrau im Einzelhandel: Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Bevor du dich für eine Ausbildung Einzelhandel bewirbst, solltest du natürlich erst einmal prüfen, ob dieser Beruf überhaupt für dich geeignet ist. So besteht der Arbeitsalltag der Einzelhandelskaufleute zum Beispiel aus einer ganzen Menge Kundenkontakt. Die Kunden wollen beim Einkauf beraten werden, wenden sich aber auch mit Fragen oder Reklamationen an dich. Du bist die erste Anlaufstelle bei Problemen aller Art und musst jederzeit freundlich und kommunikativ auftreten. Darüber hinaus ist eine gewisse Organisation erforderlich, da du zum Beispiel für die Liefertermine oder Bestellung der Waren zuständig sein kannst. Du bist also nicht den ganzen Tag in den Verkaufsräumen deines Unternehmens auf „Kundenfang“, sondern verbringst einen großen Teil der Arbeitszeit auch im Büro. Zeigst du ein besonders großes Talent und gute Arbeit, kannst du im Karriereverlauf natürlich auch aufsteigen und irgendwann vielleicht einmal als Filialleiter dein Geld verdienen.

Achtung
Um als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau durchstarten zu können, musst du dich in der Regel in einem Einstellungstest beweisen. Für die richtige Vorbereitung auf den Test solltest du unseren Online-Kurs nutzen!

Ausbildung Einzelhandel: Dauer und Inhalte

Die Ausbildungsdauer für eine Ausbildung im Einzelhandel liegt bei drei Jahren. Allerdings kann eine zumindest ähnliche Ausbildung als Verkäufer oder Verkäuferin auch schon in zwei Jahren erledigt werden. Aber: Solltest du deine Ausbildung Einzelhandel erfolgreich hinter dich gebracht haben, hast du die Ausbildung als Verkäufer/in ebenfalls in der Tasche. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, auch noch das dritte Ausbildungsjahr mitzunehmen. Ohnehin sind deine Aufgabenbereiche viel zu vielseitig und spannend, als das du diese nach zwei Jahren schon aus der Hand geben möchtest. Hier siehst du, welche Themen im Verlaufe deiner Ausbildung auf dem Plan stehen:

  • Warenbereitstellung, Warenpräsentation, Warenkunde
  • Bearbeitung von Reklamationen
  • Qualitätskontrolle
  • Disposition und Inventur
  • Kassieren und Abrechnungen
  • Warenannahme, Warenlagerung
  • Beratung und Verkauf

Durchlaufen wird die Ausbildung in den Unternehmen als duale Ausbildung. Du besuchst also ein- oder zweimal in der Woche die Berufsschule, wirst ansonsten aber im Betrieb eingesetzt und kannst Einblicke in die Praxis gewinnen. Viele Konzerne garantieren dir zudem eine Übernahme, wenn du dich innerhalb der Ausbildung gut anstellst.

Übrigens
In vielen Unternehmen ist es heutzutage möglich, die Ausbildung in Teilzeit zu erledigen. Kommt dies für dich in Frage, solltest du dich am besten direkt an deinen Ansprechpartner beim jeweiligen Unternehmen wenden.

Gehalt: Wie sieht mein Verdienst aus?

Jedes Unternehmen verfolgt natürlich seine ganz eigen Gehaltsstruktur und so können die Bezahlungen nicht in allen Fällen als gleich bezeichnet werden. Mit Blick auf das Gehalt in der Ausbildung gilt aber, dass du im ersten Lehrjahr in der Regel ein Gehalt von 750 Euro erhältst. Im zweiten Lehrjahr steigt dieses auf rund 810 Euro an, im dritten Lehrjahr werden dann gut 950 Euro gezahlt. Allerdings: Es gibt auch deutliche Ausnahmen und so kannst du dich bei einigen Arbeitgebern auch über deutlich größere Ausbildungsvergütungen freuen. Im Anschluss an deine Ausbildungszeit steigt das Gehalt natürlich deutlich an und du kannst mit rund 1.500 Euro bis 2.600 Euro im Monat rechnen. Ein Pluspunkt: Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld werden in vielen Unternehmen gezahlt. Möchtest du dieses Gehalt trotzdem noch steigern, kannst du deinen Verdienst mit Hilfe von Fortbildungen oder Weiterbildungen in die Höhe schrauben und dich zum Beispiel zum Handelsfachwirt weiterbilden.

Bewerbung: Voraussetzungen und Einstellungstest Ausbildung Einzelhandel

Je nach Unternehmen gelten natürlich etwas andere Voraussetzungen, wenn du dich für deine Ausbildung im Einzelhandel bewerben möchtest. Diese solltest du im Vorfeld deiner Bewerbung also auf jeden Fall prüfen und so sicherstellen, dass du alle Anforderungen erfüllen kannst. Rund um den Schulabschluss lässt sich zum Beispiel sagen, dass die meisten Unternehmen mindestens einen Realschulabschluss verlangen. Lediglich in kleineren Unternehmen kann es sein, dass bei einem guten persönlichen Eindruck auch ein Hauptschulabschluss ausreicht. Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben hier vor allem die Menschen, die freundlich, offen und kommunikativ auftreten. Immerhin bist du hier täglich im Kontakt mit Kunden und repräsentierst dabei jederzeit deinen Arbeitgeber. Bringst du dazu noch den nötigen Instinkt mit, um Waren zu verkaufen und zum Beispiel kleine Rechenaufgaben im Vorbeigehen zu erledigen, sind das die besten Voraussetzungen für die Ausbildung. Gebunden bist du zudem in der Regel an die erfolgreiche Teilnahme an einem Einstellungstest Einzelhandelskaufmann.

Achtung
Wochenend-Arbeit ist im Einzelhandel keine Seltenheit. Sonntags ist in der Regel geschlossen, der Samstag gehört für den Einzelhandel aber zur Arbeitswoche. Du solltest daher auch die Bereitschaft mitbringen, am Wochenende zu arbeiten.

Fazit: Gute Grundlage für die berufliche Karriere

Egal, ob in Hamburg, Nürnberg, Stuttgart, Berlin, Köln, München oder einer anderen Stadt: Einzelhandelskaufleute werden überall gesucht. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung legst du hier also einen optimalen Grundstock für deine berufliche Zukunft und kannst dir deinen Bereich im Prinzip aussuchen. Ganz gleich also, ob du mit Mode, Nahrungsmitteln, Möbeln, Software oder anderen Dingen zu tun haben möchtest. Mit deiner abgeschlossenen Ausbildung Einzelhandel ist all das problemlos möglich. Im weiteren Verlauf kannst du deine Position im jeweiligen Unternehmen zudem noch verbessern und so dafür sorgen, dass sich dein Gehalt Tarif verbessert und du am Ende des Monats noch einen stärkeren Verdienst ausgezahlt bekommst. Aber Vorsicht: Das Bewerbungsverfahren und der Einstellungstest sind nicht zu unterschätzen. Eine Chance auf diese Ausbildung gibt es nur, wenn du dich hier gut präsentieren kannst.



 

Bildquellen

  • Ausbildung Einzelhandel: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.